Der 19. SVNRW-Schulcup!

Der NRW-Schul-Cup der Segler ist erwachsen geworden und einer der Väter trat ab

Es war die 19. Auflage des NRW-Schul-Cup der Segler, die am Montag, den 26. Mai in Duisburg an der 6 Seen-Platte ausgetragen wurde.

SVNRW-Schulcup: Sieger und Besiegte.
Sieger und Besiegte.

s war die 19. Auflage des NRW-Schul-Cup der Segler, die am Montag, den 26. Mai in Duisburg an der 6 Seen-Platte ausgetragen wurde. Wie schon oft bewährt, zeigte sich der DUYC mit seinem Gelände und der Gastronomie als fürsorglicher Gastgeber und die kompetente und umsichtige Wettfahrtleitung kam vom DKSC. Die umliegenden Segelclubs stellten auch die 4 Kielzugvögel, die 8 Teams aus 6 Schulen in Matchraces gegeneinander segelten. Unkenrufe, dass einzelne Boote für Regattaerfolg oder -misserfolg verantwortlich seien, wurden Lügen gestraft. Wie immer war das Wetter ein großes Thema, wir kannten es: am Morgen fehlte der Segelwind. Jedoch ließen es die Wetterprognosen nicht zu, zu warten. Für den frühen Nachmittag waren Starkwind und Gewitterböen angesagt, so dass zwischenzeitlich entschieden wurde, die Regatta auf 4 Läufe zu begrenzen. Die erst- und zweitplatzierten der ersten beiden Läufe machten im spannenden dritten Lauf den Regattasieg unter sich aus. Hier bewährte sich Regattaerfahrung: Steuerfrau und Pirat-Seglerin Léonie Mandel holte mit ihrem Team den Gesamtsieg an das Berufskolleg der Bischöflichen Liebfrauenschule nach Geldern, Regattafuchs Jan Fedge errang den Pokal von Platz 2 für die Nünning Realschule in Borken. Es folgten auf Platz 3 die Jungencrew und Platz 4 die Mädchencrew der Bischöflichen Maria-Montessori-Gesamtschule aus Krefeld. Das interne Rennen dieser beiden Teams ließ sie wohl die Gegner aus den Augen verlieren. Der spannende 4. Lauf um die Ränge 5 – 8 bekam dann doch den aufkommenden Regen ab, dank der Umsicht war Starkwind glücklicherweise noch keine Bedrohung. Es folgte die Siegerehrung und Crew-Fotos, immer von fairem Applaus begleitet und Gruppenfotos im Saal, da der Himmel mittlerweile seine Schleusen geöffnet hatte. Für Jan Fedge war es die letzte Teilnahme am Schulcup, den er vor 18 Jahren mit Udo Optenhögel für den SVNRW erstmalig und dann noch 12 Mal organisierte. Nun, da der Cup erwachsen ist, kann Jan Fedge in den wohlverdienten Unruhestand abtreten, in dem er sicherlich noch einige Meilen vor dem Bug hat. Wir wünschen ihm allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Die anderen Segler werden sich wiedersehen, wenn im kommenden Jahr der Schulcup zum 20. Mal ausgetragen wird und hoffentlich mehr als 8 Teams an die Startlinie gehen, um wieder um den Zinnteller zu fighten.

Jochen Deußen, BMMG Krefeld
Fotos von Boys&Girls Fotografie

Zurück

Werbung