Der Schiffsdiesel auf Motor- und Segelyachten

An geschichtsträchtigem Ort - Köln-Deutz - KFZ-Labor, fanden sich am 3. März 11 Wissbegierige zum o.g. Kurs ein.

Die Dozenten erklärten, für jeden verständlich, die Idee und Entstehung des Dieselmotors. Die Themen wurden wie folgt behandelt: Blackbox Motor, Zugänge bzw. Abgänge, innerer Aufbau mit Zylinder, Zylinderkopf, Ventile und Kurbeltrieb. Die Vor- und Nachteile des Diesels.

Was braucht der Motor: Luftzufuhr (Luftfilter), Motorkühlung (Impeller und Thermostat), Kraftstoffanlage (Wasserabscheider, Entlüftung Nieder- und Hochdrucksystem). Motormechanik (Ventileinstellung und Kompressionsprüfung) Motorschmierung, Aufgabe und Folgen mangelhafter Wartung, regelmäßige Öl- und Filterwechsel. Das richtige Öl für welchen Motor.

Anbauteile: Generator, Keilriemen, Anode und Membranpumpe.

Weiterhin wurden praktische Übungen an den bereitgestellten Motoren aufgezeigt, sowie wertvolle Tipps und Tricks verraten wie z.B.: vor der Reise Motor schon am Abend  kontrollieren. Ist der Motor für Krängung geeignet? Motoren- Auspuffgeräusche sowie auf Öltemperatur achten.

Zum Abschluss gab es noch Ratschläge für die sinnvolle Ausrüstung mit Werkzeugen und Ersatzteilen.

Fazit: Ein für jeden Skipper, ob Bootseigner oder Charterer, lehrreicher, kurzweiliger Kurs, mit dem Prädikat. wertvoll und besonders zu empfehlen. Die Dozenten in Theorie und Praxis absolute Profis, die auf jede Frage eingingen und die richtige Antwort hatten.

(Text und Fotos: Kalle Meyer)

,

Zurück