Spleißen lernen am Sorpesee

15 Seglerinnen und Segler saßen erwartungsvoll hinter ihrem Frühstücksbrettchen, ein scharfes Messer in der Hand. Nein, sie warteten nicht auf den Beginn der Brotzeit, sondern kopierten das, was ihnen von Gabriela Thiele vorgeführt wurde,

Seglerinnen und Segler üben sich im Spleißen und können in der nächsten Saison die Tampen an ihrem Boot fachmännisch kürzen verbinden und versäubern.

15 Seglerinnen und Segler saßen erwartungsvoll hinter ihrem Frühstücksbrettchen, ein scharfes Messer in der Hand. Nein, sie warteten nicht auf den Beginn der Brotzeit, sondern kopierten das, was ihnen von Gabriela Thiele vorgeführt wurde: das Auftrennen eines Tauendes um ein Spleiß einzuweben.

Das Seminar fand im KSCH am Sorpesee statt und war von Günther Nülle vor Ort beworben worden. Es waren aber auch Mitglieder anderer Vereine anwesend.

Bei dieser Veranstaltung wurden Kenntnisse für den Umgang mit modernem Tauwerk vermittelt. Hohlgeflecht, Kernmantelmaterial, Kernmantel mit Zwischenmantel, Dyneema und Dyneemakern wurden gespleißt. Ausserdem wurden an gedrehten dreischäftigen Seilen das Fertigen von Augspleissen und Rückspleissen vermittelt. Die Teilnehmer fanden Gelegenheit die jeweiligen Spleißtechniken zu erlernen und übend praktische Erfahrungen zu sammeln.

Es war genau das richtige Wetter, um die Wintersaison auf diese Art einzuläuten. Zwar regnete es nicht, aber das stürmische Herbstwetter lud gar nicht zum Verweilen im Freien oder gar zu einem Herbstspaziergang ein.

Die selbst gearbeiteten Werkstücke konnten von den Teilnehmern mit nach Hause genommen werden und regen nun vermutlich dazu an, von Zeit zu Zeit ein Ende in die Hand zu nehmen und das Gelernte zu üben. Die, die nicht üben, kommen einfach im nächsten Jahr zum Auffrischen wieder zu unseren Veranstaltungen.

Dazu anmelden können Sie sich bald wiedr hier auf unserer Homepage.

Zurück

Werbung