Starkwind bei EM der FJ

Bericht von Jonas Jathe

Der erste Wettkampftag der EM startete nach zwei Tagen Vermessung mit moderatem Wind, der sich bis zum dritten und letzten Lauf des Tages jedoch zu starkem Wind mit 6 Beaufort steigerte. In den Böen erreichte der Wind sogar über 50 km/h

In diesem Jahr fand die Europameisterschaft der Internationalen Flying Junior Klasse (FJ) vom 25. bis zum 30.07. in Stellendam in den Niederlanden statt. Angereist waren knapp 40 Teams aus sieben Nationen (Belgien, Deutschland, Italien, Japan, Luxemburg, Niederlande, Slowenien). Bereits am vorangegangenen Wochenende wurde sich bei der Dutch Open für die EM eingesegelt. Der Titel ging nach NRW: Thorsten Willemsen und Stephanie Tauchert aus Bocholt (BOH-YC) bzw. Duisburg (DuYC) setzten sich vor vier niederländischen Teams durch.

Der erste Wettkampftag der EM startete nach zwei Tagen Vermessung mit moderatem Wind, der sich bis zum dritten und letzten Lauf des Tages jedoch zu starkem Wind mit 6 Beaufort steigerte. In den Böen erreichte der Wind sogar über 50 km/h und brachte die Meter langen Zwei-Mann-Jollen fast an die Grenzen ihrer Segelfähigkeit. Nach dem ersten Tag stand das junge Team Nils Kuhlmann/ Daniel Kossack aus Lippstadt (SCLi) auf dem 3. Platz und mischte ganz vorne im Kampf um den Titel des Europameisters mit. Noch davor lagen Thorsten Willemsen/Stephanie Tauchert und Hylke Sasse/Jori Vermeij aus den Niederlanden.

Auch am zweiten Tag wurden bei etwas schwächerem Wind drei Läufe ausgesegelt, in denen Nils Kuhlmann/ Daniel Kossack vom späteren Europameister Rolf de Jong/Hugo de Jong überholt und auf den 4. Rang zurückgeworfen wurden. Die Geschwister Michael Korsmeier/ Katharina Korsmeier ebenfalls aus Lippstadt etablierten sich auf Platz 5.

Der dritte Tag startete mit vergleichbar starken Windverhältnissen wie der erste geendet hatte und stellte sämtliche Teams erneut vor eine Kraftprobe. Die ersten vier Plätze blieben unverändert, doch war völlig offen, wer am Ende des vierten Tages den Titel des Europameisters mit nach Hause nehmen würde. Bei leichtem Wind entschied sich das Rennen um den 1. Platz erst im 12. und letzten Lauf der gesamten Meisterschaft. Rolf de Jong/ Hugo de Jong aus den Niederlanden konnten mit drei Siegen an diesem Tag, für den Steuermann zum zweiten Mal (nach 2010), den Titel des Europameisters für sich beanspruchen, dicht gefolgt von Hylke Sasse/ Jori Vermeji. Dritter wurden Thorsten Willemsen/Stefanie Tauchert. Nils Kuhlmann/ Daniel Kossack konnten ihren hervorragenden 4. Platz gegen alle Verfolger verteidigen. Weitere vier deutsche Boote in den Top 10 und damit insgesamt sechs, rundeten das tolle Ergebnis ab.

Die komplette Ergebnisliste der EM sowie weitere Informationen und Fotos sind unter www.fj-germany.de zu finden. Die EM der FJ- Klasse wird alle zwei Jahre ausgesegelt und findet das nächste Mal 2018 in Deutschland im Rahmen der Travemünder Woche statt.

Zurück

Werbung