Silverrudder 2016

Silverrudder 2016 „Challence of the sea“ “Einhand Rund Fyn”

Ein Erlebnisbericht aus der Flotte Baldeneysee:

Angefangen hat für mich alles im Herbst 2015 im Yacht Club Ruhrland Essen (Flotte Baldeneysee), nun – „da gibt es eine Regatta „Einhand“ rund um Fyn – Silverruder -  in Dänemark Ende September 2016“ - ok, das  ist mein Jahresziel 2016! Im Januar habe ich mich online angemeldet ! Startgeld überwiesen, jede Meile einen EURO und nach 14 Tagen waren die 400 Startplätze tatsächlich vergeben!

 Na ja bis September ist noch lang….

Das Jahr vergeht schnell, Mini Folke im Winter – hey am YCRE ist dieses Jahr 2017 die Mini Folke DM – next challence - hoffe wir sehen uns => Regatten im Frühjahr, Bestentraining, Eck Days, Trudelmaus, Baldeneysee  und dann ein wunderschöner Sommerurlaub mit meiner Frau Biggi.  Wir gucken uns Svendborg –Start of Silverrudder- schon mal an, hier ist ein starker Gezeitenstrom, den will Du nicht gegen an haben. Biggi beobachtet wie Päckchen für Päckchen nach Hause geliefert werden und die Blue Pearl um Batterie, Selbststeueranlage, Rollfock, Reff im Grossegel, Seenotfallschirmen, Handfackeln, Funkgerät mit DSC, Life Lines und BSH Licht reicher wird. Joerg bastelt und bastelt, und Biggi muss dem Autopiloten das geliebte Steuern überlassen ( mit einigen Schlenkern und Umwegen).

Der Tag des Start rückt näher, im Internet läuft der Count down und wir bereiten uns mit der Baldeney H Boot Flottille, es gibt keinen weiteren F-Boat Teilnehmer aus der Region, im Isselmeer vor. Die ersten (Joerg), – ganz alleine – Reff Einlagen bei 5-6 – geben einen Vorgeschmack auf das kommende Event. Der Autopilot wird programmiert – spannend – fährt nicht auf allen Kursen geradeaus – aber es muss ja auch ein Challence sein!

Jetzt gibt es kein Zurück mehr, das Boot wird verpackt und ab geht das Gespann nach Svendborg. 

Unglaublich: der Hafen ist nur für Silverrudder Teilnehmer reserviert, 431 Boote liegen da vom Mini, H Boot, Folke, One Off, Tri, Selbstbau, Charterschiff, diverse Werft Bauten, ein tolles Bild und Erlebnis.

Wetter wird gecheckt – Predict Wind – ist schon zur Beobachtung als App installiert… mein Seekarten Plotter, das „I Pad“ mit der aktuellen App vom Sommertörn aktualisiert, die Batterien aufgeladen, Thermoskannen gefüllt und Lunchpakete geschmiert, Taschenlampen und Head Lampen mit u.a, Rotlicht für die Nacht, bereitgelegt und dann geht es los!

Mein „Challence of the Sea“ kann beginnen!

Start of Small Boats ist nach den Minis um 8:30 also „prepare for race“ ab 6:00 – viel SPA wird es in der nächsten Zeit ja nicht geben!

Gesagt getan, totale Flaute beim Start und dieser Gegenstrom!  Aber alle sind präpariert und ankern erst mal vor dem Start. Dann Gennaker hoch und warten bis der Wind schneller als der Strom – über Grund – segeln lässt. Der Wind setzt nach einer Regenfront ein und los geht es – das Abenteuer – hat begonnen.  Ich bin gut weggekommen und segele frech ziemlich weit vorne los, nach Kreuz aus dem Sund wieder Gennaker hoch und bei SW (3-4) traumhaft erst mal Richtung erster Brücke.  Viele Boote kommen von hinten auf und überholen mich – es geht nicht um das Gewinnen – sicher auch – aber das Folke ist seefest  und hält gut mit. Es begleiten mich sogar Schweinswale,  welch ein Erlebnis.

Dann geht es hoch am Wind Kurs 336 ° wo ein toller Sonnenuntergang die Nacht einleitet.

Die Nacht ist indifferent: toller klarer Sternenhimmel mit Halbmond ab 23:30, harte Folke Kreuz, bei 5-6, ich steuere viel, der Ruderpilot giert mir zu viel.

Navigation, warme Getränke und Sternschnuppen halten mich wach, viele Lichter, rot, grün, weiß, gelbe Tonnen, Windparks, ankernde Frachter und fahrende und überholende Large Boats.

Auch an Land wird mitgefiebert, Biggi beobachted auf Trac Trac den Weg der Boote um die Insel.

Ich passiere Middelfahrt gegen 4:00 am Morgen bei leichten Winden und Strom mit. Immer noch Boote um mich herum in der Dunkelheit, Kälte und Müdigkeit machen sich bemerkbar aber das Erlebnis ist der Weg. Welche Eindrücke!

Dann ein belohnender Sonnenaufgang, bei Flaute, die Boot herum schieben sich ineinander – Strom mit – manche machen es besser - aber – erstaunlich – auch meine direkten Folkes sind wieder in Sichtweite, ich koche Kaffee, esse Brote und bin happy dabei zu sein, noch 50 Meilen, welch ein Gewinn denke ich und los geht es, der Wind setzt aus W ein und ist später aus SW angesagt.

Hoch am Wind geht es die schöne Küste entlang Richtung Süden, Svendborg. Ich lade mein Handy mit der Power Bar und chatte mit den Liebsten und Freunden, die mich auf Track Track – teils über Nacht - begleitet haben.

Im Moment zeigt sich keine Müdigkeit, das Ziel kann kommen! Ich passiere die kleine Insel Lyö – Bilder unseres traumhaften dänischen Südsee Sommerurlaub werden in Erinnerung gerufen und dann noch mal abfallen auf Raumschots und durch die imposante Svendborgsundbrücke  ins Ziel segeln, welch ein Gefühl

Nach 31:30:28 h bin ich als glücklicher Finisher in der Small Boat Class angekommen!  Die Blue Pearl hat mich sicher rund um Fyn  begleitet.

… stolz, müde aber glücklich bin ich angekommen …

Ob mich Silverrudder 2016 infiziert hat … ???

Ich hätte große Lust mit weiteren Folkebooten das Silverrudder  2017 vorzubereiten, an den Start zu gehen und daraus ein gemeinsames Abenteuer zu machen.

Noch 344 Tage bei Berichtserstellung - bis zum Start Silverrudder 2017  - anmelden unter Silverrudder.com im Januar nicht vergessen…

 Mit seglerischem Gruss

Joerg Meier  

F-GER 1086

Blue Pearl

Flotte Baldeneysee

Ulrich Küppers,

Zurück