Aufgaben und Ziele es Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen e.V.

Als Dachverband unserer fast 300 Segel- und Segelsurfsportvereine in NRW ist der Segler-Verband Nordrhein-Westfalen (SVNRW) zuständiger Fachsportverband im Landessportbund NRW mit der Aufgabe Koordinierung und fachliche Organisation des Segelsports auf Landesebene.

Mit rd. 37 000 in den Mitgliedsvereinen organisierten Segelsportlern ist der SVNRW in Deutschland deren größter Landesverband. Bemerkenswert ist auch die für ein Binnenland erstaunliche Reviervielfalt Nordrhein-Westfalens: Neben dem Rhein werden in NRW über 60 kleinere, mittlere und größere Seen und Talsperren als Segelreviere genutzt. Viele Vereine sind darüber hinaus regelmäßig auf Binnen- und Küstenrevieren unserer Nachbarländer Niederlande und Belgien aktiv, aber auch mit Fahrtencrews auf Nord- und Ostsee, dem Mittelmeer oder im Atlantik unterwegs.

Das Aufgabenspektrum unserer Verbandsarbeit ergibt sich aus der Komplexität unseres Sports. Segeln ist ein Sport, der überaus eng mit dem Erlebnis Natur verbunden ist; Segler sind Naturschützer. Segeln lässt sich lebenslang betreiben und familienfreundlich gestalten, denn Segeln ist Mannschaftssport, der soziales Miteinander formt und stärkt. Grundlage für dauerhafte Freude am Segeln ist Sicherheit; sie erwächst aus solider Ausbildung, die über breitensportliche Basisarbeit zu revierspezifisch gestaffelten Befähigungen führt. Wenn Begabung und Neigung rechtzeitig erkannt und zielgerecht gefördert werden, können sich daraus leistungssportliche Erfolge entwickeln, die die Richtigkeit des Konzepts belegen.

Unsere Mitgliedsvereine weisen hier eine starke Leistungsbilanz vor, die alljährlich in weit über 300 Regatta- und anderen Veranstaltungen aufgefrischt wird. Unverzichtbaren Flankenschutz dafür leistet unser Verband. Über organisatorische Grundlagenarbeit seiner Fachbereiche hinaus bündelt der SVNRW mit einem vielseitigen Veranstaltungs- und Lehrgangsprogramm Kräfte, wo der einzelne Verein überfordert ist, so in speziellen Angeboten zu fachlicher Weiterqualifizierung, u.a. zur Ausbildung von Übungsleitern/Trainern, Schiedsrichtern und Wettfahrtleitern, schafft Voraussetzungen für chancengleiche Nachwuchs- und Talentförderung mit Kadertraining und Wettkampfbetreuung und sorgt schließlich dafür, daß aus der Erschließung verfügbarer Finanzmittel zielgerechte Bezuschussung und effiziente Sportförderung wird.

„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist dabei wichtiger Grundsatz für eine glaubwürdige sachorientierte und vertrauensvolle Aktivpartnerschaft mit unseren Mitgliedsvereinen.