Landesseglertag 2017 harmonisch verlaufen

Vorsitzender Manfred Lenz eröffnete die Veranstaltung in der Jugendherberge am Sportpark in Duisburg und konnte leider nur wenige Delegierte der Mitgliedsvereine begrüßen. War es das gute Wetter, lag es am Datum oder war es Desinteresse, das viele Vereine veranlasste, fern zu bleiben? 

Die Themen jedenfalls waren interessant und die rund 70 Zuhörer sparten nicht mit Applaus.

Der Vorsitzende berichtete ausführlich über den Stand des Organisationsentwicklungsprozesses, der in die heiße Phase eingetreten ist. Neben der Überprüfung der bestehenden Struktur und dem Bericht vom Leitbildworkshop wurden auch die Aufgaben der einzelnen – auch mit Vereinsmitgliedern besetzten Arbeitskreise erläutert. Die Ergebnisse des AK Leitbild, AK Kommunikation, AK Portfolio, AK Regionalisierung und AK Verbandsstruktur werden in Kürze von der Steuerungsgruppe ausgewertet und fließen dann in die anstehende Änderung der Organisationsstruktur und somit in eine Satzungsänderung ein, die von der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2017 beschlossen werden soll.

Neben Sylvia Gebhard, die seit einigen Monaten in der Geschäftsstelle des SVNRW im Bereich der Buchhaltung ihre Arbeit aufgenommen hat, stellte sich Paul Keßler, der neue SVNRW-Landestrainer vor und beantwortete die an Ihn gestellten Fragen.

3 Ehrennadeln wurden verliehen und die Jugendabteilung des Jahres, gewählt vom Landesjugendsegelausschuss, erhielt die Auszeichnung in Form eines Geldpreises für die Jugendarbeit und eine Plakette für das Vereinshaus.

Schließlich konnte der SVNRW-Pressesprecher Ulrich Küppers den Siegern des Fotowettbewerbs 2016 ihre Preise übergeben.

Im parlamentarischen Bereich ging Manfred Lenz in seinem Tätigkeitsbericht auf das Jahr 2016 ein und die vielen positiven Veränderungen, die seit dem letzten Verbandstag zu einem ausgeglichenen Haushalt geführt haben. Der Wechsel verschiedener Dienstleister, vertragliche Vereinbarungen mit diversen Sponsoren und nachhaltige Verbesserungen organisatorischer Prozesse trugen maßgeblich dazu bei. So hat im Oktober 2016 der Vorstand einen Beschluss zur Intensivierung der Nachwuchsarbeit im SVNRW gefasst. Die Zuständigkeit für die Kinder und Jugendlichen im Nachwuchsbereich kehrte zu Beginn dieses Jahres in die Seglerjugend zurück, der Landesjugendsegelausschuss und der Jugendobmann Kai Wodicke sind damit Ansprechpartner und Ressortverantwortliche. Eine Änderung der Jugendordnung war dafür nicht erforderlich, das stand bereits dort geschrieben, wurde aber in der Vergangenheit nicht umgesetzt. Die erwachsenen Seglerinnen und Segler werden weiter im Geschäftsbereich Leistungs- und Wettsegeln durch Dr. Joachim Demont betreut. Über die Organisationsentwicklung sollen diese beiden Vorstandsämter ab dem Jahr 2018 zusammengelegt werden, um Synergieeffekte zu erzielen und Ressourcen effektiver zu nutzen zu können.

Weiterhin hatte Manfred Lenz noch gute Nachrichten zu verkünden: „Wir werden die Bootsbezuschussung in einer neuen Förderrichtlinie heute im Anschluss an den Verbandsseglertag in der Vorstandssitzung beschließen und somit zu einer lange ausgesetzten Maßnahme zur Unterstützung unserer Mitgliedsvereine zurückkehren. Allerdings wird es keine Förderung mit der sogenannten Gießkanne geben können, auch aus rechtlichen Gründen, sondern wir werden zielgerichtet im Nachwuchsbereich bestimmte Boote und Surfbretter bezuschussen. Die erste Auszahlung wird zum Verbandsseglertag im Jahre 2018 erfolgen, die Anträge können bis zum 30. Nov. 2017 gestellt werden.

Dazu wird die Förderung der Nachwuchs- und Leistungssportler in dieser Förderrichtlinie geregelt. Die Kriterien werden eindeutig sein und die Gewährung der Förderungen wird immer unter dem Vorbehalt vorhandener Haushaltsmittel gegeben. Der Rückfall in die Zeit vor 2014 ist mit mir im SVNRW nicht zu machen. Die Richtlinien werden alle auf unserer Homepage eingestellt. In diesem Zusammenhang bitte ich Sie auch im Interesse ihrer Vereine, die Sie heute hier vertreten: Geben Sie ihre aktuellen Mailadressen an, damit wir Sie über Fristen, neue Möglichkeiten von Finanzmitteln für die Vereine, aber auch einfach über neue Angebote des SVNRW rechtzeitig informieren können.“

Er schloss seine Rede mit seinem Dank an die Geschäftsstelle, an die vielen ehrenamtlichen Unterstützer, die Vorstandskollegen und Kolleginnen sowie den vielen verantwortlichen Frauen und Männern in den SVNRW Vereinen, die sich für den Segelsport in NRW einsetzen und den Vorstand im vergangenen Jahr in Gesprächen, bei gemeinsamen Terminen und bei Problemen mit eingebunden haben und so den Segelsport auf verschiedenste Art und Weise weiter entwickelt und weiter nach vorn gebracht haben.

Der Vorstand des SVNRW von links nach rechts: Manfred Lenz, Dr. Joachim Demont, Kai Wodicke, Sabine Hütténes, Ulrich Haase, Eveline Kleine, Thomas Michaelis, Joachim Witte.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen und kommentiert durch Jens Mühlmeister und der erfolgten Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung stand die Nachwahl der/des stellvertretenden Vorsitzende/n mit dem Geschäftsbereich Finanzen an. Die Nachwahl wurde notwendig, da das bisherige Vorstandsmitglied Irene Becker krankheitsbedingt im Juni 2016 zurückgetreten ist. Die für sie kommissarisch bestellte Duisburgerin Sabine Hütténes (DuYC) wurde einstimmig gewählt und bedankte sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Der Haushalt 2017 sieht ein positives Ergebnis vor und wurde ebenfalls ohne Gegenstimme verabschiedet. 

Ulrich Küppers,

Zurück