SKBUe - 02.04.2017

Ruderer blockieren den Segelsport
Krefeld/Elfrathersee: Entgegen der Absprache hat der Crefelder Ruder Club (CRC) sechzehn Tage vor dem abgestimmten Termin, Ruderbojen im Elfrathersee ausgelegt, die faires und sicheres Regattasegeln unmöglich machen. Deshalb musste der Segelklub Bayer Uerdingen die Ranglistenregatta der olympischen Finn-Klasse am letzten Wochenende kurzfristig absagen. Auch die Segelregatta am kommenden Wochenende ist gefährdet, wenn die Tonnen bis dahin nicht entfernt sind.
Große Ereignisse werfen große Schatten voraus.  Vom 18.05. bis 21.05.2017 findet die Europameisterschaft der U19-Ruderer auf dem Elfrathersee statt. Bei der Terminplanung für die Belegung des Elfrathersees im Winter wurde dies berücksichtigt. Die Segler kooperierten und konnten nach Abstimmung mit den Bundesdeutschen Klassenvereinigungen die Termine der Bundesweit ausgeschriebenen Segelregatten entsprechend um dieses Ereignis platzieren.
Allerdings hat sich der CRC nicht an die Absprache gehalten und mit einer Vorankündigung von 12 Stunden innerhalb eines Tages den Elfrathersee sechzehn Tage vor dem vereinbarten Termin, mit 1384 Ruder-Bojen zugepflastert. Segelregattasport ist in diesem Tonnen- und Stahlnetz-Wirrwarr unmöglich.

Die Segler protestierten heftig gegen die Vorverlegung, weil sie dadurch die Durchführung der geplanten Segel-Ranglistenregatten am 1. und 2. Aprilwochenende gefährdet sahen. Die Segler haben darauf bestanden, die Tonnen wieder aus dem See zu entfernen und angeboten bei der erneuten Verlegung mitzuhelfen.

Da der CRC keine Anstalten machte, die Tonnen wieder zu entfernen, versprach der CRC auf Drängen des Segelklub Bayer Uerdingen, die Tonnen in möglichen Kreuzungsbereichen bis zum 31.03.2017 zu beseitigen und eine Haftungsübernahme für Unfälle im Zusammenhang mit den Bojen und Stahlseilen, dem Segelklub Bayer Uerdingen rechtzeitig zuzusenden. Der Segelklub Bayer Uerdingen musste bis vergangenen Freitagmittag eine Entscheidung fällen, ob die Regatta am Wochenende stattfinden kann oder nicht. Da bis zu diesem Zeitpunkt weder offensichtlich die Tonnen aus den Kreuzungsbereichen beseitigt waren bzw. einen Haftungsübernahme vorlag, entschloss sich der Segelklub Bayer Uerdingen, seine Regatta aus Sicherheitsgründen abzusagen. Viele der knapp 20 Teilnehmer erreichte die Absage zu spät. Der Segelklub Bayer Uerdingen musste sich heißen Diskussionen und Vorwürfen stellen. Die auswärtigen Segler drohten damit, dieses Missmanagement über Krefeld hinaus bekannt zu machen und nächstes Jahr nicht wieder nach Krefeld anreisen zu wollen.
Den Segelklub Bayer Uerdingen erreichte die geforderte Haftungsübernahme Freitagnachmittag nach Absage der Veranstaltung. Falls es zu einem Unfall gekommen wäre, hätte es sowieso keine Haftungsübernahme gegeben. Die Veranstalterhaftpflicht des CRC gilt nur für die Veranstaltung, nicht aber für die Zeit vor der Veranstaltung. Auch der Hinweis des CRC, dass sich die Bojen im Fall einer Berührung mit den Booten lösen, kann nur eine Wunschvorstellung sein. Ein Stahlseil, das mit einem Karabiner an der Tonne sowie mit der Stahlseilkonstruktion verbunden ist, wird sich nicht automatisch lösen!

Der CRC hat bis Freitagabend die Tonnen im Kreuzungsbereich beseitigt. Dies hätte den Seglern allerdings die geforderte Bewegungsfreiheit auf dem kompletten See nicht ermöglicht. Der Wind blies zeitweise so, dass der Regattakurs durch das Bojen-Feld geführt hätte.

Das Beseitigen der Tonnen im Kreuzungsbereich entschärft aber auch nicht die Gefahr, dass die Boote bei einer Kenterung mit den Stahlseilen kollidieren. Da die Haupttonnen  nicht beseitigt wurden und ebenfalls in 1,5 m Tiefe miteinander verbunden sind, ist das Stahlseilgeflecht unabhängig von den Fehlenden Tonnen überall in 1,5 m Tiefe noch vorhanden!
Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Tonnen, die innerhalb von einem Tag gelegt wurden, ein Monat vor dem Ruderevent gesetzt wurden und 2 Monate lang den Elfrathersee für den Segelsport massiv einschränken. Nächstes Wochenende will der Segel-Club Crefeld eine Segel-Regatta ausrichten. Es bleibt nur zu hoffen, dass der CRC sich seiner Verantwortung bewusst wird und die Tonnen bis zum nächsten Wochenende aus dem See entfernt.

(K. Helmhold Segelklub Bayer Uerdingen)

Zurück