Bjarne Studt und Piet Strohm gewinnen Spring Cup in Slowenien

Wie jedes Jahr zu Ostern, reisten viele Segler in den Süden, zu den ersten großen europäischen Regatten Anfang des Jahres.

„Letztes Jahr Frankreich – dieses Jahr Slowenien“, sagt Bjarne Studt, der mit seiner Trainingsgruppe rund um Gerd Eiermann Richtung Süden unterwegs ist. Das Wetter kann nur besser werden, darin waren sich alle einig – und hoffentlich auch der Wind. Izola erwartete die Segler mit Sonne und blauem Himmel und auch mit guten Windbedingungen.

In den Trainingstagen herrschte eher leichter Wind, in den Regattatagen kam dann der erhoffte Wind stärker auf.

Der Spring Cup lockte Segler aus vielen europäischen Nationen nach Izola, so aus Ungarn, Italien, Kroatien, Österreich und Deutschland – insgesamt ca. 250 Segler in den Klassen 420, Laser Radial, Laser Standard, Laser 4.7.

Die deutschen Segler kamen mit den Bedingungen am besten zurecht. Bjarne und Piet führten gleich am ersten Tag mit Platz 2, 5, 2 die Wertung der 420er an.

Am 2. Tag waren sie leider an der Startlinie etwas zu schnell und kassierten einen BFD, aber im zweiten Rennen des Tages lief es besser und sie konnten mit einem Sieg die Führung ausbauen. Am letzten Tag der Regatta machte es der Wind nicht nur den Seglern schwer, auch die Wettfahrtleitung hatte etwas Mühe, sich den drehenden, wechselnden und eher schwachen Windbedingungen anzupassen.

Aber Bjarne und Piet reichte ein 11. und 9. Platz, um die Regatta mit einem komfortablen 13 Punkte Vorsprung, vor dem DYC – Seglern Julius Braun-Dullaeus mit seinem Vorschoter Konstantin Dörsch, ins Ziel zu bringen. Auf dem hervorragenden 12. Platz landete ebenfalls ein DYC Boot mit Sophia und Lukas Wewer an Bord.

Die deutschen Segler haben eine eindrucksvolle Wertung hinterlassen:
Platz 1-3 der Gesamtwertung gingen an deutsche Boote , sowie Platz 1+2 der Mädchenwertung ebenfalls, alles Segler aus der Trainingsgruppe von Gerd Eierman.

POS NATION HELM / CREW PTS POS NATION HELM / CREW PTS

1

GER

Bjarne Studt / Piet Strohm

30

6

SLO

Matej Planinsic / Jaka Romih

57

2

GER

J Braun Dullaeus / C Doersch

43

7

GER

Malte Rackow / Malte Jacobs

75

3

GER

Florian Buscher / Max Buscher

49

8

AUT

Rosa Donner / Sebastian Slivon

76

4

AUT

Leopold Long / Jakob Mayr

53

9

GER

My Hoa Offergeld / Anna Krallman

77

5

GER

Luis Paulik / Max Nowak

55

10

GER

Deike Bomemann / Kim Fernholz

82

„Es waren tolle Bedingungen und ein super Start für uns in das Jahr 2018 – mal sehen, was es noch so bereithält – Glückwunsch an alle deutschen Segler“, kommentieren Piet und Bjarne ihr Ergebnis und machen sich auf den Weg ins kalte Deutschland zurück, wo die nächste Regatta der „Sparkassen Cup“ nicht lange auf sich warten lässt.

Webmaster,

Zurück