Das NRW Team

Helgoland in Opti-Hand

Vom 1. Bis zum 5. August trugen unsere jüngsten Segler ihre Internationale Deutsche Meisterschaft vor Deutschlands einziger Hochseeinsel aus. Dabei zeigte die Nordsee die ganze Spannbreite des Wetters. Grandioses Segelwetter mit westlichem Wind um 13 Knoten

Quelle: birgitt müller-g©DODV

Vom 1. Bis zum 5. August trugen unsere jüngsten Segler ihre Internationale Deutsche Meisterschaft vor Deutschlands einziger Hochseeinsel aus. Dabei zeigte die Nordsee die ganze Spannbreite des Wetters. Grandioses Segelwetter mit westlichem Wind um 13 Knoten und beherrschbarer Welle am ersten Segeltag. Leichter Südwestwind um 10 Knoten am zweien Wettkampftag. Südwestwind um 19 Knoten, Regen, dazu hohe steile Wellen und schlechte Sicht führten aus Sicherheitsgründen am Mittwoch zum Abbruch der ersten Tageswettfahrt. Am Donnerstag dann Zwangspause. Es weht mit durchschnittlich 26, in Böen bis 32 Knoten. Am Freitag, dem Finaltag, dann nochmals richtig tolles Segelwetter für die 186 Optisegler aus  Deutschland, Dänemark und Frankreich. Im Feld der Starter auch 22 Mädchen und Jungen aus NRW mit ihren Trainern George und Gerome.

Neuer deutscher Meister wurde Roko Mohr, bestes Mädchen wurde Monticha Busch. Auch unsere jungen NRW Seglerinnen und Segler konnten gut mithalten.
Bester NRW Segler war Christian Heyne (8), gefolgt von Stefan Meier (15), Florian Büscher (17), Linn Welzel (20), Moritz Dürholt (21), Sonja Tillwicks (33), Lisa Rausch (35), Florence Permantier (47), Romy Mackenbrock (48) und Michael Meier (59).

Glückwunsch an die Teilnehmer und ein herzliches Dankeschön seitens des SVNRW an die Trainer und vor allem an die fleißigen Unterstützer, die Eltern.  

Die komplette Ergebnisliste finden Sie hier

Zurück

Werbung