SVNRW: Meister der Landesmeister Banner.

Meister der Landesmeister ohne Meister

Zwei Tage warten auf Wind bei schönstem Sonnenschein auf der Terasse des ETUF.

Ab 08:00 Uhr trafen die gemeldeten Landesmeisterinnen und -meister beim ETUF zur Regatta „Meister der Landesmeister“ ein. Nach erfolgreichem CheckIn trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Steuerleutebespechung mit dem Wettfahrtleiter Christoph Zander auf der Terasse der Gastronomie BOOTSHAUS. Das Regattaformat und die zusammengestellten Teams wurden vorgestellt. In 32 Rennen sollten die 15 Teams den „Meister der Landesmeister“ ermitteln. So war es geplatn - wenn der Wind mitspielen sollte. Wollte er aber nicht. Zur Startverschiebung wurde sofort „AP“ gehisst und um 15:30 Uhr mit „A“ ergänzt. Nicht einmal das Startschiff war ausgelaufen. Später wurde bekannt, daß in ganz Deutschland keine Wettfahrten stattgefunden haben.

SVNRW: Meister der Landesmeister 2022: Warten auf Wind auf der Terasse des ETUF.

Abendveranstaltung

Zur Abendveranstaltung mit feierlicher Ehrung kamen 70 Landesmeisterinnen und Landesmeister inklusive Gäste. Bootsklassen wie 420er, 470er, Drachen, J/70 und viele mehr waren vertreten.

Thomas Michaelis führte die Gäste kurzweilig durch den Abend.

Ein Höhepunkt des Abends war sicher die Ansprache des Präsidenten des Landessportbund NRW, Stefan Klett. Besonders ging er auf die Veränderungen ein, die Corona im Sport verursacht hat. Auch die Herausforderungen der Vereine in der aktuellen Energiekrise sprach er an und berichtete, wie der LSB mit der Staatsregierung in Düsseldorf für Entlastungen für die Vereine kämpft.

SVNRW: Ehrung der Landesmeister 2022: Ansprache des Präsidenten des Landessportbund NRW.

Vorstellung der Aktivitäten in den Ressorts des SNVRW

Der Vorstand des Segler-Verbands Nordrhein-Westfalen stellte mit informativen Powerpoint-Slides die Aktivitäten der einzelnen Ressorts vor. Dr. Uwe Flachsenberg freute sich über die herausragenden Erfolge der SVNRW-Kader wie die Vize-Europameisterschafttitel im Optimist (W) von Clara Sigge (ETUF), den Gewinn der Kieler Woche und der German Open der 420er Klasse durch Leonard von Holtum und Josh Berktold (beide ETUF) und den zweiten Platz von Pia Conradi (DUYC) in der aktuellen ILCA 6 Rangliste.

Sophia Storck, hauptamtliche Jugendfachkraft des SVNRW, zeigte mit dem Landesjugendobmann Maximilian Fuchs Möglichkeiten zur Gewinnung von Mitgliedern im Jugend- und Jüngstenbereich auf. Hier ist Sophia mit dem LSB-Prgramm „Zeig Dein Profil - Vereinsentwickung“ in vielen Vereinen unterwegs.

SVNRW: Vorstellung des Programmes der Jugendabteilung.

Ehrungen der Landesmeister

Nach einem köstlichen Abendessen schritt der Moderator zur Ehrung der Landesmeisterinnen und -meister. Nacheinander rief der die Teams in den einzelnen Bootsklassen nach vorn auf die Bühne. Nach Vorstellung der zu ehrenden Personen, Übergabe der Preise und obligatorischem Foto musste die ein oder andere launige Frage von Thomas Michaelis sehr zur Freude und Belustigung des Auditoriums beantwortet werden.

< class="ce_sHtml5Start row row-cols-1 row-cols-md-2 gy-4 block">
SVNRW: Ehrung der Landesmeister 2022: 420er, Leonard von Holtum und Josh Berktold (beide ETUF).
SVNRW: Ehrung der Landesmeister 2022: Das Gymnasium TKK hat den Schulcup gewonnen.

Doch noch segeln - aber kein Ergebnis!

Bei der Steuerleutebesprechung am Sonntag um 10:00 Uhr regte sich ein kleiner Windhauch. Für den weiteren Tag war allerdings kein Wind angesagt. So ließ der Wettfahrtleiter die vier Teams des ersten Flights auslaufen und legte eine kurze Bahn vor der ETUF-Terasse aus. 10:38 Uhr erfolgte der Start. Die Mannschaften schenkten sich nichts und blieben bis zum Ziel eng zusammen. Nach acht Minuten querte das Team Charlie (H-Boot, Stephan Dauber und Axel Pospischil) in der geplanten Target-Time das Ziel als erste.

Nach kurzem Wechsel der Mannschaften mit zwei Shuttle-Booten folgte die zweite Wettfahrt der ersten Runde. Auch hier ging es eng zu. Durchgesetzt hatte sich Team Foxtrott mit der Congercrew Nina Reese und Hauke Weber (beide SG SWE).

Zur dritten Wettfahrt ließ der Windhauch schon nach. Sieger hier Team India (SZV, Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann, beide WRK).

Die vierte Wettfahrt war dann nicht mehr segelbar. Sechs Minuten nach dem Start brach der Wettfahrtleiter die Wettfahrt ab und signalisierte „Heute keine Wettfahrten mehr“. Eine bleierne Flaute griff um sich.

Nach einer mittäglichen Stärkung in der Gastronomie verabschiedete der Veranstalter in persona des Vorsitzenden der Segelriege, Christoph Zander, die Teilnehmer mit der Hoffnung, sie zur nächsten Ausgabe der „Meister der Landesmeister“ wiederzusehen.

SVNRW: Meister der Landesmeister 2022: Die Teilnehmer des ersten Rennens passieren die Luvtonne.

Werbung

Zurück