Foto SCV/Kay Beutling

SCV - Segel Club Ville wird moderne Sportstätte 2022

  • Neue Stege für Segler in Erftstadt Liblar
  • Positive Entscheidung im Förderprogramm des Landes NRW zur Sanierung und Modernisierung
  • 79% der Gesamtkosten werden finanziert
  • Club-Gelände wird moderner und attraktiver

 

Foto SCV/Kay Beutling

 

Die anhaltende Corona-Pandemie legt aktuell auch den Segel- und Regattasport in Deutschland komplett lahm. Da kommt eine positive Nachricht für die Wassersportler des Segel Club Ville in Erftstadt gerade recht. Der Club am Liblarer See wird „moderne Sportstätte 2022“. Dort wo unter normalen Umständen ein Segel-Bundesligateam (J70) trainiert und viel in die Nachwuchs- und Jugendarbeit investiert wird, gibt es bald eine neue Steganlage.

Der SCV kann sich über die positive Förderentscheidung im Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zur Sanierung und Modernisierung von Sportstätten freuen.

 

Foto SCV/Kay Beutling

„Wir werden so unsere Steganlagen erneuern und mit der Förderung können 79% der Gesamtkosten finanziert werden. Die aktuellen Steganlagen werden wir durch moderne Schwimmstege ersetzen und damit das Club-Gelände moderner und attraktiver machen.“ sagt SCV-Vorsitzender Stephan Weiser.

 Und auch die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz ist begeistert: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Wann die Segler dann von der neue Steganlage ablegen werden steht noch nicht fest. Der Verein hofft, dass es dann zum Start der Saison 2021 und hoffentlich lange nach der Corona-Pandemie an der neuen Steganlage heißt: „Leinen los!“

Weitere Infos auf www.segelclubville.de

Kay Beutling

Werbung

Zurück